Menu

Der menschliche Blutkreislauf

Der Blutkreislauf ist das Strömungssystem des Körpers. Über den Blutkreislauf, ein verzweigtes Netz aus Blutgefäßen, werden alle Gewebe des Körpers ernährt. Es ist über 100.000 Kilometer lang und besteht aus Arterien und Venen sowie allerfeinsten Kapillaren oder Haargefäßen, die die Arterien und Venen miteinander verbinden.

Der Blutkreislauf sichert das Überleben des Organismus, indem er den Stoffwechsel jeder einzelnen Körperzelle versorgt.

Wie sich Blut fortbewegt

Die Arterien transportieren das sauerstoff- und nährstoffreiche Blut vom Herz in alle Organe bis in die entlegensten Zellen des Körpers und Versorgen das Gewebe mit den wichtigsten Nährstoffen und Sauerstoff. Die Pumpfunktion des Herzens unterstützt die Arterien bei dieser Aufgabe. Venen hingegen sammeln das verbrauchte, sauerstoffarme Blut ein und führen es zurück zum Herzen. Von dort gelangt das Blut in die Lunge, wird mit Sauerstoff wieder angereichert und beginnt erneut den Kreislauf.

Aufgaben und Funktionen

Blut erfüllt im Körper verschiedene Aufgaben. Es transportiert Sauerstoff aus den Lungen zum Gewebe und Kohlenstoffdioxid zurück. Weiterhin wird das Gewebe mit Nährstoffen aus dem Verdauungstrakt versorgt und von entstandenen Stoffwechsel- und Abfallprodukten befreit, die zu den Ausscheidungs
-organen (Niere und Darm) transportiert werden. Blut dient zudem als wichtiges Medium für den Transport von Hormonen zwischen einzelnen Organsystemen und Komponenten der Immunabwehr und der Blutgerinnung an Orten im Körper, an denen sie gebraucht werden. Darüber hinaus spielt der Blutkreislauf eine wichtige Rolle bei der Thermoregulation: Über den Grad der Durchblutung der Haut wird die Wärmeabgabe über die Körperoberfläche reguliert.

Quelle und genehmigt durch die OFA Bamberg GmbH