Menu

Venen-Glossar

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Varikose

ist die Bezeichnung für eine Krampfaderbildung und die damit verbundene typische Symptomatik. Krampfadern sind oft, aber nicht immer, mit den typischen Beschwerden der chronisch venösen Insuffizienz verbunden. Denn Krampfadern können auf verschiedene Weise entstehen: Die sogenannten primären Varizen entwickeln sich aus einer angeborenen Bindegewebsschwäche, durch häufiges langes Stehen oder Sitzen, Bewegungsmangel und während der Schwangerschaft. Die sogenannten sekundären Varizen sind dagegen eine Folge von krankhaften Ereignissen in den tiefliegenden Venen, in der Regel einer Thrombose.

Varizen (sing. Varix)

(Krampfadern) sind erweiterte geschlängelte Venen. Oberflächliche Krampfadern sind gut sichtbar oder tastbar und schlängeln sich im Unterhautfettgewebe (zumeist) am Bein entlang. Durch die Erweiterung der Venen kommt es zu einem unvollständigen Schluss der Venenklappen, man spricht von der Klappeninsuffizienz. Das Blut fließt zeitweise in der falschen Richtung, man spricht von Reflux. Der hydrostatische Druck, der auf den Gefäßen im unteren Teil des Körpers lastet, wird dadurch wesentlich höher, der “transmurale” Druck, also der Unterschied zwischen Druck im Venensystem und im umgebenden Gewebe, führt dazu, dass vermehrt Wasser samt darin gelöster Bestandteile durch die Venenwand sickert und sich im Gewebe, meistens des Beines, ansammelt (Phlebödem).

Varus-/Valgus

Eine Varus- bzw. Valgusstellung bezeichnet die relative Lage eines distalen Segments zu einem proximalen Segment, z. B. Unterschenkel zu Oberschenkel. Bei einer gedachten Linie durch die Längsachse beider Segmente spricht man von einer Varusstellung, wenn der distale Teil nach innen (medial) ausgelenkt ist.

Venenklappen

In den Venen gelegene Klappen, die als Einwegventile funktionieren und sich dabei nur dem zum Herzen gerichteten Blutstrom öffnen. Für das einwandfreie Funktionieren des Venenkreislaufes am Bein sind gesunde Klappen Voraussetzung. Zusätzlich braucht es aber noch die Muskelaktivität (=Muskelpumpe), die auf die dünnen Venenwände wirkt und dadurch das als Flüssigkeit unkomprimierbare Blut in die richtige Richtung, d.h. herzwärts, befördert.

Vene

Blutgefäß, das „verbrauchtes“ Blut wieder zum Herzen zurücktransportiert.

Venentonus

aktive Grundspannung der Venenmuskulatur

Venen-Walking

ist ein forciertes Gehen mit einer bestimmten Technik von Körperhaltung, Armeinsatz, Rhythmus und Tempo des Laufens. Diese Sportart steigert die Leistungsfähigkeit der Wadenmuskelpumpe und fördert den venösen Rückfluss.

Venenentzündung, Reizung/Entzündung der Venenwand aus unterschiedlichen Ursachen, die oft mit der Bildung von Blutgerinnseln verbunden ist.

ventral

bauchwärts, vorne gelegen

die Venen betreffend

Einspritzen eines Medikaments (Verödungsmittel), mit dem sich Krampfadern und Besenreiser dauerhaft verschließen und beseitigen lassen (siehe Sklerosierung).

viscoelastisch

Elastizität ohne Volumenänderung im Material

ViscoPed

langsohlige, viskoelastische Silikon-Einlagen zur Reduzierung von Belastungsspitzen, vor allem im Vorfuß- und Fersenbereich